Monte Zovo

Wo?

  • Italien
  • Valpolicella

Fakten

  • Weinmacher Diego Cottini
  • Rebsorten Corvina Veronese, Corvinone, Rondinella, Molinara, Pinot Grigio, Turbiana
  • Webseite montezovo.com



Über

MONTE ZOVO heißt sowohl ein Hügel im Hinterland des Gardasees unweit des Örtchens Bardolino, als auch ein Weingut, das seit fast einhundert Jahren auf diesem Hügel liegt und der Familie Cottini gehört. Der Gründer Carlo Cottini und seine Nachkommen aus vier Generationen erarbeiteten sich einen aktuellen Besitz von mittlerweile 140 Hektar eigener Reben. Das Weingut auf dem Hügel ist das Zentrum des Schaffens und gleichzeitig Firmensitz, die Weinberge selbst verteilen sich auf drei Regionen des Veneto: Da wäre einmal Caprino Veronese Estate, nördlich von Bardolino, am Fuße des bekannten Monte Baldo gelegen. Hier wachsen Sauvignon Blanc, Pinot Nero und die Reben für den Bardolino – Corvina, Rondinella und Molinara – auf steinigen Moränenböden in Höhen von bis zu 900 Metern.

Das zweite Gut, Sirmione Estate, liegt südlich des Gardasees und dient zum Anbau von ca. 30 Hektar der Sorte Turbiana, aus dem der beliebte Lugana gemacht wird. Die dritte Azienda schließlich heißt Tregnagno und liegt beim gleichnamigen Örtchen im östlichen Valpolicella. Aus den dortigen Reben entstehen hochwertige Valpolicella, Ripasso und Amarone.

Bekannt wurde MONTE ZOVO gegen Ende der neunziger Jahre aufgrund einer Idee von Diego Cottini: Durch das Fehlen jeglicher Fäule oder Pilzbefalls seiner hohen Gebirgsweinberge bei Caprino Veronese und inspiriert durch das Appassimento-Verfahren zur Erzeugung des Amarone, entschied er, die roten Trauben erst nach dem ersten Frost zu ernten und sie dann einer weiteren Trocknung auf Strohmatten zu unterziehen – eine doppelte Trocknung sozusagen. Das Ergebnis war ein Wein den Diego Cottini als „energetisch, mit der Persönlichkeit des Terroirs“ beschreibt. Der eigenständige Wein „Calinverno“ war geboren.

Diego Cottinis Söhne, Michele und Mattia, sind mittlerweile in der Verantwortung und tragen die Ideen weiter. Die Attitüde eines echten Familienbetriebs, das langfristige Denken und die klare Gliederung des Angebots in mehrere Qualitätsstufen, die sich vom weit verbreiteten, billigen Kellerei-Einerlei des Veneto deutlich absetzen, geben uns die Motivation dieses großartige Gut in Deutschland bekannter zu machen.

Perfekte Weine für den Fachhandel!